Cajon, welche Marke? - Thema anzeigen

Cajon, welche Marke? - Thema anzeigen



 
 Index |  Magazin |  Musikerforum |  Chat[0] |  Webkatalog |  Musikerwitze |  Musiklexikon |  Kontakt |  
 
  

  

   



  Neueste Forenbeiträge
 

  Backlinks (mehr)
Wie funktioniert's?

  2jesus.de unterstützen
Wenn Ihr uns unterstützen wollt dann wickelt doch Eure Amazon-Bestellung über diesen Link oder untige Suchbox ab:

Solltet Ihr dann immer noch das Bedürfnis haben, mir was Gutes zu tun: Hier mein Amazon Wunschzettel.
 


  pixel

Das Forum für Musiker und Musikschaffende


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, [2]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Cajon, welche Marke?
BeitragVerfasst: 05.09.2008 10:09 
Offline
gerade frisch dabei

Registriert: 19.02.2008 14:54
Beiträge: 3
Hallo Leute,

Schlagwerk Cajones haben einen je nach Modell entweder percussiven Klang oder Drum ähnlichen Sound. Ich spiele ein SCHLAGWERK CP432 2INONE "DELUXE" MAKASSAR. Richtig fetter Bass und satter Snaresound mit 84 spiraligem Snareteppich. Klingt wie ein Drum. Klar jeder hat seine Vorlieben. Bei Schlagwerk kann man jedoch nach meiner Erfahrung nichts falsch machen...sind einfach gute Instrumente, solide in Handarbeit gebaut und die Preis/Leistung stimmt auch. Alles andere ist Philosophie.....und subjektiv.

Hier ein paar Beispielsounds von Schlagwerk.com
http://www.schlagwerk.de/deutsch/cajon/cajon.php

und hier noch ein paar Cajonsoundbeispiele von mir, mit einer meiner Bands...

http://www.youtube.com/watch?v=JDyXaM9eixk

http://www.youtube.com/watch?v=MFBhsGlfXOE

http://www.youtube.com/watch?v=WSdTPt-uBU4

http://www.youtube.com/watch?v=H16--cxHiZU

netten Gruß aus München

Noah
http://www.cajonworkshops.de

zwinkernd;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Cajon, welche Marke?
BeitragVerfasst: 03.11.2008 19:20 
Offline
Kistenschlepper

Registriert: 27.11.2007 15:54
Beiträge: 57
Hallo, ich habe mir ein Cajon gekauft.

Es kostete 99euro und ist von Fame, Name: Black Birch

Meint ihr, es war eine gute Wahl?

Ich kann es noch zurückschicken.

Es klingt gut, aber ich weiß nicht ob es normal ist, wenn bei den Snareteppichen ein metallernes "riing" ganz leise mitschwingt.
Ist es denn normal?

Gruß

H38


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Cajon, welche Marke?
BeitragVerfasst: 03.11.2008 20:12 
Offline
Moderator

Registriert: 28.10.2005 18:43
Beiträge: 2483
Wohnort: Köln
Hellsing38 hat geschrieben:Hallo, ich habe mir ein Cajon gekauft.

Es kostete 99euro und ist von Fame, Name: Black Birch

Meint ihr, es war eine gute Wahl?

Ich kann es noch zurückschicken.

Es klingt gut, aber ich weiß nicht ob es normal ist, wenn bei den Snareteppichen ein metallernes "riing" ganz leise mitschwingt.
Ist es denn normal?

Nebengeräusche können gewollt sein, müssen aber nicht. Bei guten Cajons sind oben am Holz an der Schlagseite zwei "Flügel", die also etwas vom Resonanzkörper abstehen (etwa 1-2mm), damit kann man einen etwas klatschenden Sound machen. Grundsätzlich schwingt der Teppich innen immer etwas mit, man sollte aber beim Spiel auch die Möglichkeit haben, diese Resonanz weitesgehend zu eliminieren durch andere Schlagtechniken. Wenn immer etwas mit"sirrt" und Dich das stört, dann lass Dir eine andere schicken und beurteile das dann.
Ich würde mir nur bei 100% sicheren Instrumenten eines von der Stange holen. 99 Euro ist zwar auch Geld, aber das ist natürlich auf der anderen Seite auch wenig. Du musst selber entscheiden, ob der Klang ok ist, erwarte von so einem preiswerten Instrument keine Wunderdinge.

_________________
Gruss,
Thomas


Wenn ich immer wüsste was ich suche, wenn ich was suche, hätte ich nichts gefunden. (Josef Harder)

W@bseitemySp@ceVid@o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Cajon, welche Marke?
BeitragVerfasst: 04.11.2008 00:08 
Offline
Kistenschlepper

Registriert: 27.11.2007 15:54
Beiträge: 57
Danke für die Info. zwinkernd


Ich denke, für meine momentanen Ansprüche reicht das Instrument vollkommen aus Smile

Sollte ich später einmal ein professionelleres Instrument benötigen, werde ich wohl zu einem Cajon von Schlagwerk greifen, diese sind dann natürlich teurer.
Aber Profiqualität hat eben ihren Preis.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Cajon, welche Marke?
BeitragVerfasst: 04.11.2008 08:02 
Offline
Moderator

Registriert: 28.10.2005 18:43
Beiträge: 2483
Wohnort: Köln
Schlagwerk ist gut, aber, wenn ich die Preise noch richtig im Kopf habe, maßlos überteuert. Ich kenne einen Cajon-Bauer hier in Köln, der ganz ausgezeichnete Instrumente herstellt. Ich bin ja immer eher dafür, die kleinen Geschäfte zu unterstützen, wenn die Qualität stimmt.

_________________
Gruss,
Thomas


Wenn ich immer wüsste was ich suche, wenn ich was suche, hätte ich nichts gefunden. (Josef Harder)

W@bseitemySp@ceVid@o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Cajon, welche Marke?
BeitragVerfasst: 04.03.2010 22:31 
Offline
gerade frisch dabei

Registriert: 04.03.2010 22:07
Beiträge: 1
Hallo Cajon-Gemeinde,

seit etwa einem halben Jahr besuche ich den Cajon-Shop in Köln regelmäßig, um dort Unterricht zu nehmen - und habe da auf so ziemlich jeder Kiste gespielt, die da war.

Mein Fazit: jede klingt anders - jede spielt sich anders!

meine bisherigen Favoriten waren: Pepote (eigentlich war es da egal, welche!), Sela (die sind vom Finish her leicht unterschiedlich - selbst beim gleichen Modell fühlte sich eine "kantiger" an - die andere war "runder" - und die hab ich dann genommen zwinkernd

Meine nächsten Wünsche wären eine "aTempo" - die ist vom Klang her irgendwie brachialer und das Design - einfach mal ansehen ;o)

oder eine "cubanische" Cajon, wie sie in der Rumba Yambu benutzt wird

Konkrete Hersteller-Tips:
Pepote, Sela, aTempo, und... bisher nicht benannt: PRK Percussion

"Tres Lados" sind sicher ausgesprochen (hoch)wertige Cajones und einen Versuch wert, aber bei mir ist der Funke einfach nicht übergesprungen ;o)

LG,
Achim


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Cajon, welche Marke?
BeitragVerfasst: 29.06.2010 17:55 
Offline
gerade frisch dabei

Registriert: 29.06.2010 12:17
Beiträge: 2
Lefaucon hat geschrieben:seit etwa einem halben Jahr besuche ich den Cajon-Shop in Köln regelmäßig, um dort Unterricht zu nehmen - und habe da auf so ziemlich jeder Kiste gespielt, die da war.

Ich habe eine kleine Cajon-Odyssee hinter mir, aber im Musicstore und kenne zumindest die Modelle von Sonor, Meinl, Schlagwerk & Co. ganz gut. Wollte eigentlich die Maxi im Cajon-Shop kaufen, aber der Mensch meinte zu mir am Telefon, er hätte nur Duendes auf Lager... Ausgerechnet Duende war zwei Tage zuvor einer dieser Fehlkäufe von mir. Die Verarbeitungsqualität ist auch ziemlich schlampig und die sparen wohl am Holz, so federleicht wie die sind.

Mein Fazit: jede klingt anders - jede spielt sich anders!


Schön, dass es jetzt dieses tolle Vergleichs-Video von David Kuckhermann gibt, was auch in sehr hoher Qualität da erhältlich ist: http://www.youtube.com/watch?v=6kCeIabNvWQ

meine bisherigen Favoriten waren: Pepote (eigentlich war es da egal, welche!), Sela (die sind vom Finish her leicht unterschiedlich - selbst beim gleichen Modell fühlte sich eine "kantiger" an - die andere war "runder" - und die hab ich dann genommen zwinkernd


Danke für den Tipp, vor allem mit Pepote. War mir vorher kein Begriff;-) Gestern hab ich endlich meine Cajon gefunden: Pepote Maestro Mr Green

Die klingt echt wie von dem anderen Stern, wenn man die mit dem Rest im Store vergleicht. Ja, selbst die Pepote Estudio Pro kam da nicht dran, bzw. der Bass schepperte mir zu sehr. Davor konnte ich noch die Pepote Basico anspielen, die sehr gut klingt, aber da scheint es aktuell ein Qualitätsproblem zu geben. Das Holz bricht zwischen Schrauben und dem Rand und das wohl bei allen.

Zuerst wollte ich nicht so viel investieren und mangels Basico oder Fiesta hab mir die Pepote Jaleo gegönnt, die ich für den Preis sehr empfehlen kann und als Zweit-Cajon behalten werde. Da die Snareseiten nur im oberen Bereich sind, hat das Ding immer eine sehr saubere Bass/Snare-Trennung und in meinem Fall einen authentischen Snare-Sound mit feiner Ansprache, die andere in der Preisklasse nicht hinkriegen. Leider lässt sich da gar nix einstellen und die Kiste hat zu wenig Tiefe in der Bauweise. Aber trotz der knappen Maße ist die deutlich lauter als die Maestro, die noch recht freundlich zu den Nachbarn ist.

Die Unterschiede bei exakt dem gleichen Modell können auch ziemlich groß ausfallen. Wenn man die richtige Cajon angespielt hat, muss man exakt diese auch kaufen und sich keine im Karton andrehen lassen, die vielleicht keinerlei Macken hat, aber höchstwahrscheinlich eine andere Tonhöhe produziert und oft auch anders schnarrt. Meine Schlagwerk CP 403 werde ich wohl nur noch als Hocker verwenden oder die auf ebay verticken. Das Ausstellungsmodell war in Ordnung, aber was ich dann gekauft habe, klang schlicht nach Holzkiste. Mit der ersten Jaleo und besagter Duende war das ähnlich, weshalb ich Cajons auch ungerne online bestellen wollte.

Konkrete Hersteller-Tips:
Pepote, Sela, aTempo, und... bisher nicht benannt: PRK Percussion

Eine Sela hätte ich auch zu gerne mal mit der Maestro verglichen. Die DGs scheinen für den Preis auch ziemlich gut zu klingen. Naja, vielleicht beim nächsten mal.

Sonnige Grüße

Leynad


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Cajon, welche Marke?
BeitragVerfasst: 30.06.2010 12:18 
Offline
gerade frisch dabei

Registriert: 30.06.2010 12:09
Beiträge: 1
Hallo zusammen...
es geht um folgendes: Meine Band und Ich haben uns vorgenommen in der ein oder anderen Stadt mal Straßenmusik zu machen, um den Bekanntheitsgrad und den Verdienst zu erhöhen (um neues Equipment zu kaufen).
Dafür bräuchte ich als Drummer, ein Cajon...nun stell ich mir die frage: WELCHES?
breit grinsend ich habe davon leider garkeine Ahnung, was gut und was schlecht ist. Wir machen Funk-Rock so in Richtung Red Hot Chili Peppers. Kann mir da jemand eine gute Cajon empfehlen, die für dieses Genre optimal geeignet ist.

Vielen Dank;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Cajon, welche Marke?
BeitragVerfasst: 30.06.2010 23:29 
Offline
gerade frisch dabei

Registriert: 29.06.2010 12:17
Beiträge: 2
Disfunction hat geschrieben:Hallo zusammen...
es geht um folgendes: Meine Band und Ich haben uns vorgenommen in der ein oder anderen Stadt mal Straßenmusik zu machen, um den Bekanntheitsgrad und den Verdienst zu erhöhen (um neues Equipment zu kaufen).
Dafür bräuchte ich als Drummer, ein Cajon...nun stell ich mir die frage: WELCHES?


Hallo,
ohne Preisvorstellung geht ja eigentlich gar nix. Wenn du vielleicht nur 150 Euro ausgeben kannst, kommt da nicht mehr viel in Frage. Wenn nicht, hab ich oben ja einen guten Link gepostet. Das Video findest du auch hier mit den jeweiligen Modellen: http://www.framedrums.net/cajon-comparison-video/
Die meisten davon sind recht teuer, aber die erste Schlagwerk CP 404 oder auch die von De Gregorio halten sich im preislichem Rahmen. Hier gibt es noch ein paar Vorführvideos von Schlagwerk zur jeweiligen Cajon: http://schlagwerk.de/produkte/cajon/
Die 2inOne Makassar fand ich im Laden von den Schlagwerk am besten und ich wollte auch was schlagzeug-ähnliches. Preistipp wäre halt auch die Pepote Juela und Schlagwerk CP404 für je 159 Euro, zu denen ich ja gestern was geschrieben habe. Mit beiden kann man halt auch Pech haben. Gerade zur CP404 findet man einen Haufen von Youtube-Videos mit sehr unterschiedlichen Snare-Sounds, was da nicht nur an der Schlagtechnik liegt.

Jede Cajon klingt nunmal anders. Der Snare-Pitch und die Stärke/der Charakter des Schnarr-Effekts (besonders bei Cajons ohne Snareteppich) kann sich auch bei gleichem Modell sehr unterscheiden, vor allem bei den günstigen. Daher am besten einen Laden mit brauchbarer Auswahl besuchen und die Cajons anspielen und hinterher die kaufen, die man angespielt hat (oder hat lassen). Falls ne Online-Bestellung unumgänglich ist, würde ich auch in Erwägung ziehen, gleich drei Modelle zu ordern um sich die passendste rauszusuchen.

Die Fame Black Birch klingt für 100 Euro auch ganz anständig Richtung Schlagzeug, zumindest das Ding, was ich angespielt habe, falls auf´m Konto Ebbe ist. Die ganz billige von Fame ist dagegen Brennholz. Naja, "Fame is no shame" meinte mal ein Verkäufer zu mir, ich konnte ihm da aber nicht zustimmen Rolling Eyes

Zu Funk solltest du dir dieses Teil von Schlagwerk mal anschauen und vor allem anhören: http://schlagwerk.de/produkte/cajon-add-ons/heck-stick/
Muss man natürlich auch noch spielen können, wie auch die Cajon selber. Mir fehlt ohne das Ding was und Schlagzeuger brauchen vielleicht auch noch was für die Füße. Ich habe mir da ne Fußrassel für 20 Euro gekauft.

Mich würde ja mal interessieren, wie der Selbstbausatz von Sela hinterher klingt, der für 69 Euro inkl. Versand ja ein ziemliches Schnäppchen zu sein scheint: http://cgi.ebay.de/Premium-Cajon-Bausat ... 976wt_1017

Viel Glück beim Einkauf

Leynad


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, [2]

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:

Gitarre lernen
cron
Daves Lifehacks (Podcast) | Scheiss Technik Podcast | Bibel Online | Blog von Dave

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group