Covern + Urheberrecht + Parodie - an RockBüroSüd - Thema anzeigen

Covern + Urheberrecht + Parodie - an RockBüroSüd - Thema anzeigen



 
 Index |  Magazin |  Musikerforum |  Chat[0] |  Webkatalog |  Musikerwitze |  Musiklexikon |  Kontakt |  
 
  

  

   



  Neueste Forenbeiträge
 

  Backlinks (mehr)
Wie funktioniert's?

  2jesus.de unterstützen
Wenn Ihr uns unterstützen wollt dann wickelt doch Eure Amazon-Bestellung über diesen Link oder untige Suchbox ab:

Solltet Ihr dann immer noch das Bedürfnis haben, mir was Gutes zu tun: Hier mein Amazon Wunschzettel.
 


  pixel

Das Forum für Musiker und Musikschaffende


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, [2]
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 09.02.2010 22:21 
Offline
Trusted Junior

Registriert: 26.11.2009 19:25
Beiträge: 167
Wohnort: Großenkneten
Hallo Sambo,

das würde dann bedeuten, das man sich für ein Medley die Genehmigung bei den Rechteinhabern besorgen muß ?

Gruß Matthias

_________________
http://www.sinusmusik.info Mein SinusMusik Blog
http://www.musiker-nordwest.de/ Musiker Nordwest. Dein gratis Musik-Backlink
http://www.blackink.eu Der WebKatalog


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.02.2010 09:32 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 14.11.2005 18:18
Beiträge: 1764
Wohnort: Hamburg
Kommt drauf an, was Du damit vorhast. Veröffentlichen?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.02.2010 11:00 
Offline
Kistenschlepper
Benutzeravatar

Registriert: 31.07.2009 13:43
Beiträge: 74
Wohnort: Hamburg
Moin Matthias,
und es kommt darauf an, wie stark deine Version sich vom Originalmaterial unterscheidet.
Die Genehmigung des Urhebers brauchst du nicht bei einem 1:1 Cover (§ 23, der Imitation und Bearbeitung voneinander unterscheidet) und bei einer Parodie (§ 24, freie Nutzung).
Beim 1:1 nicht, weil du nichts am Original veränderst, bei der Parodie, weil du ein Werk schaffst, das zu eigenständig vom Original unterschieden ist.
Alle Bearbeitungen, die an eigenschöpferischer Leistung in der Bandbreite zwischen diesen Extremen liegen, bedürfen bei weiterer Verwertung der Erlaubnis des Urhebers.
Oder der UrheberIN.

Jetzt ist die Frage, wie Imitation/1:1 und Cover juristisch definiert und ausgelegt werden: Im Internet habe ich dazu bislang selber nichts gefunden und jetzt einfach mal mit konkreten Beispielen bei der GEMA nachgefragt. - Sobald ich von da eine Antwort habe, melde ich mich hier wieder.
LG, Sambo


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17.02.2010 11:09 
Offline
Kistenschlepper
Benutzeravatar

Registriert: 31.07.2009 13:43
Beiträge: 74
Wohnort: Hamburg
Eine Woche später:
Im Internet konnte ich bislang nichts finden, auch die gema hat (noch) nicht reagiert, ich bleibe aber dran.
Kennt nicht irgendwer von euch einen fitten RA, der/ die sich zum Thema auskennt?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.02.2010 22:23 
Offline
Kistenschlepper
Benutzeravatar

Registriert: 31.07.2009 13:43
Beiträge: 74
Wohnort: Hamburg
Zwei Wochen rumfragen haben leider nicht so viel gebracht, auch die Gema hat meine Fragen nicht beantwortet, aber immerhin:

Das Urheberrecht unterscheidet sprachlich nicht zwischen Bearbeitung und "1:1 Cover", aber in § 3 zwischen
1. Original, und
2.a. Bearbeitung, und
2.b. unwesentlicher Bearbeitung

2.a. Die Bearbeitung unterscheidet sich vom Original durch genügend Schöpfungshöhe, eigene Leistung (nur kreative geistige Leistung im deutschen Recht // auch körperlicher und handwerklicher Arbeitsaufwand im US-amerikanischen Recht)
+ sie erlangt eigene Schutzfähigkeit nach § 3 = erwirbt ein eigenes Urheberrecht gegenüber dem Original
+ für ihre Verwertung braucht man in jedem Fall die Erlaubnis des Original-Urhebers nach § 23 UrhG

2.b. Die unwesentliche Bearbeitung lässt die musikalische Substanz des Originals im Wesentlichen unverändert, z.B. beim Transponieren in eine andere Tonlage oder Tonart, beim Reduzieren des Originalmaterials (was wohl auch für's Medley gilt), beim Hinzufügen von parallelen Begleitstimmen (Terz, usw), beim Hinzufügen von Verzierungen, beim reinen Uminstrumentieren, und dem Verdoppeln von Stimmen.
+ sie erlangt keine eigene Schutzfähigkeit, keinen Anspruch auf Urheberschutz, da nicht genügend Schöpfungshöhe

Nachzulesen auch hier:
http://www.gema.de/urheber/werke-anmelden/schutzfaehige-bearbeitungen/

??? Unklar ist mir aber nach wie vor, ob man für das Cover auch bei einer nur unwesentlichen Bearbeitung die Erlaubnis des Urhebers braucht???
Nicht gerade, wenn man so uminstrumentiert/ transponiert, dass der Stil oder der Charakter des Stücks verändert würde (z.B. Rock oder Klassik mit Folk-Instrumenten oder Johnny Cash gesungen von Jimmy Summerville), sondern bei wirklich unwesentlichen Veränderungen, wie oben definiert - z.B. einer Transponierung des Gesamtstücks um zwei Ganztonschritte.
Da ich selber keine Coverstücke verwerte, habe ich keine Erfahrung damit.

LG, Sambo


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, [2]

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:

Gitarre lernen
cron
Daves Lifehacks (Podcast) | Scheiss Technik Podcast | Bibel Online | Blog von Dave

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group