Inwie fern kann man singen lernen? - Thema anzeigen

Inwie fern kann man singen lernen? - Thema anzeigen



 
 Index |  Magazin |  Musikerforum |  Chat[0] |  Webkatalog |  Musikerwitze |  Musiklexikon |  Kontakt |  
 
  

  

   



  Neueste Forenbeiträge
 

  Backlinks (mehr)
Wie funktioniert's?

  2jesus.de unterstützen
Wenn Ihr uns unterstützen wollt dann wickelt doch Eure Amazon-Bestellung über diesen Link oder untige Suchbox ab:

Solltet Ihr dann immer noch das Bedürfnis haben, mir was Gutes zu tun: Hier mein Amazon Wunschzettel.
 


  pixel

Das Forum für Musiker und Musikschaffende


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 454 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 35, 36, 37, [38], 39, 40, 41 ... 46  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 28.02.2012 09:20 
Offline
gerade frisch dabei

Registriert: 23.02.2012 16:22
Beiträge: 3
Ich weiß aber auch leider nicht in welchem Rahmen sich der Gesamtumsatz bewegt.
Dennoch kommt es ja auf die Leistung des Künstlers an. Das PR eine Rolle spielt lässt sich nicht abstreiten. Aber für 30% Provision müsste der PR-Mensch ja ganz allein für den Künstler arbeiten und ihn in alle Medien bringen. Ich bezweifle dass das eine Person kann.
Außerdem kann man auch mit kleinen Mitteln, wie Flyern, CDs usw. Werbung machen. Das kann man alleine arrangieren und erzielt auch eine große Wirkung, nur dass man das Geld bei sich behält. ;-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.03.2012 11:21 
Offline
Trusted Junior

Registriert: 07.11.2010 16:00
Beiträge: 243
Wohnort: Langenlebarn (Österreich)
Gerhard Eichberger


In letzter Zeit habe ich es verabsäumt, hier zu posten, bin wieder hintennach. Daher erst jetzt die Antworten, dann die Neuigkeiten.

htp_big_M hat geschrieben:
Gerhard Eichberger hat geschrieben:> >...Wie oft erfährt man eigentlich von einer Plattengesellschaft, wieviel die verkauft hat?..

> Schlimmstenfalls gar nicht. Die meisten Plattenfirmen zahlen erst an den Künstler aus, nachdem einigen hundert/tausend Exemplare
> verkauft wurden, da vorher erst einmal der Kostendeckungsbeitrag für das Unternehmen erwirtschaftet werden will.

Diese Kosten können aber nicht sehr hoch sein, weil ich ja die ganze Produktion und die Grafikerin bezahlt habe. Für die Plattengesellschaft bleiben also nur die Kosten für die Herstellung der CDs (Glasmaster, Stamper, CDs, Jewel-Cases, Coverdruck mit 16seitigem Textheft) und der Vertrieb.

Ich wollte ja 2.000 Stück herstellen lassen, aber die Plattengesellschaft hat nur 500 Stück herstellen lassen. Die Herstellung dieser 500 Stück hat die Plattengesellschaft bezahlt. Wo sie die pressen hat lassen, weiß ich nicht. Der Plattenboß hat mir gesagt, daß pro hergestelltem Stück eine Abgabe von einem Euro an die Austro Mechana zu zahlen ist, was ich nicht wußte. Gibt es in Deutschland auch so eine Abgabe von einem Euro pro hergestelltem (nicht verkauftem!) Stück an die GEMA?

htp_big_M hat geschrieben: > Außerdem sollten die Abrechnungsdetails aus deinem Plattenvertrag / Bandübernahmevertrag ersichtlich sein.

Es gibt keinen schriftlichen Plattenvertrag, nur eine mündliche Vereinbarung. Demnach soll ich den Reinerlös der ersten 500 verkauften CDs bekommen. Dafür behält sich die Plattengesellschaft das Recht vor, daß die nächsten CDs von HELMI'S NIGHTMARE wieder bei denen erscheinen.

htp_big_M hat geschrieben: > Weiter kannst Du - falls der Titel gemeldet ist - Dich bei der Gema erkundigen,
> schließlich verkauft Ihr CDs auch in Deutschland.

Die Plattengesellschaft hat mir mitgeteilt, daß sie die CD bei der Austro Mechana angemeldet hat. Sie hat auch entsprechende Angaben auf der Rückseite der CD. Da steht:

mad.monkey.
© + (p) mad.monkey. 1212-
Made in the EU - All rights reserved -
LC 15521 - Austro Mechana -
Distributed in Austria, Germany and
Switzerland by Rough Trade
(MONCD090)

Und es steht noch ein Barcode drauf:
9 008798 054848

Was noch nicht gemacht ist: Ich habe die Band und die Lieder noch nicht bei der AKM angemeldet. Das geht momentan schwer, denn da muß man ja die Musiker der Band angeben. Es gibt aber derzeit keine Band - die CD wurde ja mit Studiomusikern gemacht (es nur ein Musiker auf der CD, der auch beim ersten Auftritt gespielt hat, zusätzlich noch eine Sängerin, die damals Special Guest war). Es gab einen ersten Auftritt mit Band am 26. September 2009 in Wien, da haben die Musiker eine hohe Fixgage von mir verlangt. Da ich sagte, daß ich zwar schon bereit bin, für weitere Auftritte eine Fixgage zu zahlen (wenn's nicht anders geht), aber keine so hohe, kamen weitere Auftritte mit Band nicht zustande. Es gab seitdem lediglich Playback- bzw. Halbplayback-Auftritte. Bisher gibt es lediglich einen Gitarristen und einen Bassisten, die Interesse hätten, bei HELMI'S NIGHTMARE mitzumachen, aber noch keine anderen Musiker. Also kann ich die Band schlecht bei der AKM anmelden, wenn ich noch gar nicht weiß, wen ich da als Musiker eintragen soll. Außerdem kostet die Eintragung (und jede Änderung) eine Gebühr.

htp_big_M hat geschrieben: > Nur eines hast Du noch lange nicht verstanden:
> Wenn Du, um ein oder zwei CDs zu verkaufen, jedesmal 20-30€ ausgibst, füllt sich Dein Konto niemals.

Das ist schon klar.

Das Problem ist:
Wenn ich nach Tulln oder nach Nitzing fahre, dann kostet das Anrufsammeltaxi Geld (nach Tulln 10 Euro hin und zurück, nach Nitzing 20 Euro hin und zurück). Und konsumieren tue ich dort dann klarerweise auch was, also kann man nochmal 10 Euro dafür dazurechnen. Diese Kosten fallen immer an, wurscht, ob ich was verkaufe oder nicht. Und ob ich was verkaufen werde (ich fahre fast nur mehr zum Zwecke des Verkaufens in die betreffenden Lokale), weiß ich vorher ja nicht. Dazu kommt, daß die Tullner meistens nur 3 Euro zahlen wollen oder können - soweit lasse ich mich aber nicht runterhandeln, deshalb habe ich in Tulln meistens gar nichts verkauft. (Aus diesem Grund fahre ich auch nur selten in die Lokale.) In Nitzing schaut es mit dem Verkaufen etwas besser aus, dafür sind dorthin aber die Fahrtkosten höher. (Naja, wenn's warm wird und das Wetter schön ist, kann ich mit dem Fahrrad hinfahren.)

htp_big_M hat geschrieben: > Im folgende gebi ich Dir einmal eine Beispielrechnung (die Beträge kenne ich ja nicht genau):
>
> CD-Produktion: 3500,-€ (Studio)
> Musiker: 1000,-€ (für die Produktion)
> PR-Mann: 1200,-€ (ca. für ein Jahr)
> Grafikerin: 800,-€ (für das grausige Cover)
> sonstiges: 1200,-€ (100,- im Monat für Fahrten, Konsumation...)
> ----------------------------
> Summe: 7.700,-€

Du hast die Beträge viel zu niedrig angesetzt.

htp_big_M hat geschrieben: > Solltest Du es tatsächlich schaffen, pro CD - durchschnittlich 5,-€ Reingewinn übrig zu behalten
> (was schon viel ist), dann musst Du nur rund 1500 Stück verkaufen, und bist auf 0,- - also hast Deine Ausgaben wieder reingeholt,
> aber nichts gewonnen.

Als die CD noch nicht fertig war, habe ich in der Blackbox darüber diskutiert, wieviele Stück ich herstellen lassen will. (Damals war noch keine Plattengesellschaft in Sicht.) Da habe ich dort geschrieben, es ist besser, eine größere Anzahl herstellen zu lassen, weil die Mehrkosten für eine größere Anzahl gering sind und dann (wenn ich die Produktionskosten anteilsmäßig aufschlage) das Stück umso billiger kommt, je mehr ich herstellen lasse. Daher meinte ich damals, 2.000 Stück herzustellen.

In der Blackbox wurde mir davon abgeraten. Mir wurde gesagt, daß ich niemals 2.000 Stück selber verkaufen kann.

Dann habe ich dort vorgerechnet, daß der Einstandspreis pro CD im Falle der Herstellung von 500 Stück bei ca. 27 Euro netto liegt (mit Umsatzsteuer dann bei ca. 32,40 Euro), und ich kaum die CD zu diesem Preis verkaufen kann. Wenn ich aber 6.000 Stück herstellen lasse, dann liegt mein Einstandspreis pro CD bereits bei unter 5,50 Euro brutto. Wenn ich dann 6 Euro verlange, habe ich beim Verkauf von ca. 1.700 Stück bereits meine Kosten herinnen.

Jedoch machte ich diese Kalkulationen, als die CD noch nicht fertig war. Später stellte ich dann fest, daß die Produktion NOCH teurer geworden ist...

htp_big_M hat geschrieben: > Aber das gilt für den Zeitraum eines Jahres. Um als Künstler davon leben zu können, bedarf es
> einiges mehr. Da muss man oben noch die Miete, Nahrung, Kleidung, Wasser, Strom...... halt alles was zum Leben dazu gehört mit rechnen.

Das ist schon klar.

Wie sangen schon AC/DC?
It's A Long Way To The Top (If You Wanna Rock 'N' Roll)

Dieses Lied gibt's zur Auflockerung hier:
http://www.youtube.com/watch?v=H1iR2Wi3u5o
(Man beachte die Dudelsäcke, die bei diesem Lied dabei sind.)

htp_big_M hat geschrieben: > Von daher sind 4 verkaufte CDs ja schon wirklich großartig!! Und das in nur einem Monat :shock:

Mittlerweile sind es einige mehr geworden.

Wieviel die Plattengesellschaft bisher verkauft hat, weiß ich nicht. Kürzlich habe ich dort angerufen und danach gefragt. Mir wurde gesagt, daß sie das erst später erfahren. Wie mir Bekannte sagten, steht sie zumindest in Wien beim Saturn im Regal.


Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.03.2012 16:16 
Offline
Profi-Mucker
Benutzeravatar

Registriert: 11.08.2006 21:09
Beiträge: 1367
Wohnort: NRW (Niederrhein)
Hallo Gerhard,

lange nichts mehr von Dir gelesen. Wie bereits mehrfach geshcrieben - viel Glück auf Deinem Weg. Ich für meinen Teil habe morgen Mittag bereits den 5. Airplay auf Sunshine-Live (15-16Uhr Uptrax-Charts), und das ohne einen Cent auszugeben. Henk_de_Latra - Protect the Melody auf Platz 4. Du hättest Dein Geld besser in ein Home-Studio investiert und angefangen selber zu produzieren. Das wäre wesentlich nachhaltiger gewesen. Von meiner ersten Platte wurden auch 500 gepresst - und das hat in den letzten 10 Jahren volle 50€ eingespielt !!! Also, nochmals TOI TOI TOI alter.....

Htp_big_M

_________________
Wenn Du glaubst an der DNA des perfekten Sounds angekommen zu sein, fällt Dir die Watte aus den Ohren.
VISIT: http://www.myspace.com/henkdelatra


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.03.2012 20:51 
Offline
Trusted Junior

Registriert: 07.11.2010 16:00
Beiträge: 243
Wohnort: Langenlebarn (Österreich)
Gerhard Eichberger


Jetzt habe ich sehr viel im Internet nach "singen können oder nicht" gesucht und verschiedene Ergebnisse meiner Suche studiert...

Zunächst mal einige Ergebnisse, die ich dazu gefunden habe:

Du kannst nicht singen! Setzen! Sechs!
http://www.impro-news.de/2010/11/du-kan ... zen-sechs/

Welche stars können nachweislich nicht singen?
http://de.answers.yahoo.com/question/in ... 950AARqojP

Muss man heute singen können um ein Lied aufzunehmen?
http://de.answers.yahoo.com/question/in ... 146AAsuTaH

Enthüllt: Diese Stars können nicht singen
http://www.shortnews.de/id/783873/Enthu ... cht-singen

Leute die einfach nicht singen können?
http://www.meet-teens.de/musik/47174-le ... -nnen.html

Warum kriegen Sänger die live nicht singen können einen Plattenvertrag?
http://www.gutefrage.net/frage/warum-kr ... tenvertrag

Diese Popstars können nicht singen
http://www.spielefilmetechnik.de/Rubrik ... en-693541/

Mehrfach wird dort die Meinung vertreten, daß man heutzutage nicht singen können muß, um berühmt zu werden. Einerseits kann demnach die Technik schon viele Fehler ausmerzen, andererseits kommt es heutzutage mehr aufs Aussehen und Auftreten an als aufs Können, siehe die ganzen Song-Conteste der letzten Jahre. (Übrigens war ich mit dem ALF POIER damals in der Song-Contest-Vorausscheidung. Obwohl wir die meisten Stimmen bekamen, wurden wir aufgrund einer Zahlenarithmetik des ORF nur Zweiter hinter GLOBAL KRYNER.)

Tommok hat geschrieben: > Gerhard, wenn Du schreibst, dass "singen können" ein subjektiver Begriff ist, dann machst Du es Dir zu einfach.
>
> Natürlich ist der Begriff irgendwie "subjektiv". Das heißt aber nicht, dass es gar keine Kriterien gibt und dass jeder Gesang
> irgendwie gleich gut oder gleich schlecht ist.

Ich würde eher sagen, daß die Gesänge der einzelnen Sänger (ich nenne jeden, der singt, "Sänger") recht unterschiedlich sind. Wäre ja auch fad, wenn alle Personen gleich klingen.

Tommok hat geschrieben: > Du nennst als Deine Vorbilder Bon Scott und Udo Lindenberg. Diese beiden Sänger unterscheiden sich
> von Dir in der fundamentalen Tatsache, dass sie überhaupt singen und nicht nur sprechen.
>
> Ein Sänger SINGT, also produziert kontrolliert verschiedene Töne im Rahmen einer Melodie, ein Sprecher SPRICHT,
> auch wenn er rhythmisch spricht (mehr oder weniger) ist er immer noch kein Sänger.

Es soll ja auch nicht bei dieser Art von Gesang bleiben.

Nur war es so, daß wir uns bei den Gesangsunterrichten vor den Aufnahmen meiner Stimme ausschließlich auf den Rhythmus hingearbeitet haben. Der ist nämlich zunächst mal das Wichtigste: Was würde es nützen, wenn ich die Töne richtig träfe, aber absolut nicht im Rhythmus bin?

Ich denke, mein Gesangsproblem muß in drei Schritten gelöst werden:

Zuerst muß die Blockade, welche in mir ist und die sicher von meiner Familie (also aus meiner Kindheit und Jugendzeit her stammt) gelöst werden. Die verhindert es meiner Meinung nach, daß ich wirklich übe(n kann). Ich sage ja oft, daß ich stark am Üben gehindert werde. Was zwar stimmt, aber mir fehlt eben die Kraft, mich da durchzusetzen. (Und der Umstand, daß ich noch immer keine Band habe, macht es nicht einfacher. Immerrhin wurden vom PR-Mann ja schon Auftritte im Juni und im Oktober für HELMI'S NIGHTMARE ausgemacht.)

Dann erst wird es wahrscheinlich von Erfolg gekrönt sein, tatsächlich Rhythmus zu üben.

Und wenn ich rhythmusfest bin, dann steht dem Singthema eigentlich nichts mehr im Wege.

Was hältst Du eigentlich von Karaoke-Lokalen? Sind die zum Singen-Üben geeignet?
(Ich war schon ein paarmal in solchen Lokalen, aber die haben in der Regel nicht die Lieder, die ich singen kann, außer "Ganz Wien" von DRAHDIWABERL mit FALCO. Einmal war ich mit einigen Leuten unserer Theatergruppe in einem Karaoke-Lokal und habe dort "Menschenfresser" gesungen - ich habe ja Playbackversionen meiner Lieder.)

Tommok hat geschrieben: > Nebenbei: Dein "PR-Mann" ist wohl nicht ganz dicht was seine Forderungen angeht.
> Ich würde ihm an Deiner Stelle überhaupt keinen Vertrag unterschreiben, sondern ihn rausschmeißen.

Ich hatte zwar zuerst den Vertrag nach seinen Vorgaben geschrieben, dann aber abgeändert - vor allem habe ich (auf Anraten mehrerer Bekannter) den von ihm verlangten Passus wieder rausgenommen, wo drinnenstand, daß er außer der Beteiligung bei Auftritten noch 70 Euro monatlich an Spesen bekommt. Das jedoch akzeptierte der PR-Mann nicht. Seitdem hat er sich nicht mehr bei mir gemeldet. Als ich ihm dann mailte, antwortete er mir, daß er nichts für mich tun kann, weil ja kein Vertrag zwischen uns zustandegekommen ist. (Das sehe ich aber anders. Immerhin hat er mehrere Monate lang monatlich 70 Euro kassiert - seine Gegenleistung dafür scheint mir zuwenig gewesen zu sein. Bekannte meinen, der hat überhaupt keine Leistung dafür erbracht. Naja, er hat mich verschiedenen Leuten vorgestellt und eine Lesung und zwei Konzertauftritte für mich aufgestellt. Die von ihm aufgestellten Musiker scheinen alle unpassend gewesen zu sein.)

Tommok hat geschrieben: > Wenn Du bei den (bereits geplanten) Auftritten wirklich "live" mit Band auftreten willst,
> solltest Du Dich jetzt sehr gezielt und effektiv(!) um eine Band kümmern. Und mit dem Veranstalter einen Vertrag schließen,
> in dem die Honorare (auch für die Band) festgelegt werden. Sonst wird das nichts.

Bis dato habe ich noch keine Musiker.
Und im Gegensatz zu den zwei vorhergehenden (Halb-)Playback-Auftritten müssen diese beiden Auftritte im Juni und Oktober 2012 mit Band und somit live sein - dort gibt's kein Playback, und ich will auch nicht dauernd nur ein Playback machen. Ich bin doch nicht der AUSTROFRED. (Das ist ein Typ, der die Musik verschiedener Lieder von Queen nimmt und dazu Texte von Austropop-Musikern singt. So sang er z. B. "Die Blume aus dem Gemeindebau" von W. AMBROS zur Melodie von "Crazy Little Thing Called Love". Der tritt auch immer nur playback auf.)

Zum AUSTROFRED siehe hier:
http://www.austrofred.at/
http://de.wikipedia.org/wiki/Austrofred

Hier ein Lied von "ihm":
AUSTROFRED: eich dodln gib i gas
http://www.youtube.com/watch?v=eEz2akbacDg
Hier wird "Zwickt's mi" von W. AMBROS (mit teilweise geändertem Text) zur Karaoke-Version von "Another One Bites The Dust" gesungen.

Also, sowas soll HELMI'S NIGHTMARE jedenfalls NICHT werden!!!

Nein, da gehört eine Band her.

Vertrag schließen, naja.
Es ist bei diesen kleinen Locations in Wien nicht üblich, daß es da schriftliche Verträge gibt. Der Termin wurde vom Lokalbesitzer in seinen Kalender eingetragen, und das war's. Wer da Veranstalter ist (der Locationbesitzer oder die Band selber), weiß ich nicht.

Tommok hat geschrieben: >Und zu dem (blödsinnigen) Zitat, dass man nur die Freunde hat, die man sich leisten kann:
> das ist Humbug. Ein Freund ist eben gerade jemand, der KEIN Geld von Dir will. Du bist umgeben von sehr vielen Leuten,
> die Geld von Dir wollen und von sehr wenigen Freunden.

Dieses Zitat stammt von einem Mann, der eigentlich lange Zeit einer meiner beiden Freunde war. Der Mann ist mir noch einen Haufen Geld schuldig. Als er bemerkte, daß sich zwischen mir und einer Frau eine Beziehung entwickelte, versuchte er, diese Situation für sich auszunützen und Geld von mir zu bekommen. (Er redete der Frau, mit der ich gegangen bin, ein, daß er sie zu einem Hollywoodstar macht, wenn wir nach Amerika fahren, wo er geschäftlich hinmußte, er aber verlangt hatte, daß ich für seine Unkosten wie Flug, Hotel usw. aufkomme. Das lehnte ich ab, und die Frau war dann sehr traurig, weil sie dadurch kein Hollywoodstar geworden ist, wodurch es dann Probleme in unserer Beziehung gab.) Dann wollte sich dieser Freund von mir 5.000 Euro ausborgen. Da ich schlechte Erfahrungen mit seiner Rückzahlungsmoral gemacht habe, borgte ich ihm das Geld (vor allem, weil mir Bekannte dringend abrieten) nicht. Daraufhin brach meine Freundin den Kontakt zu mir ab, intrigierte zusammen mit diesem Freund gegen mich, sodaß ich bei DRAHDIWABERL (wo ich die Frau 2004 reingebracht habe) und dann noch aus unserer gemeinsamen Fernsehproduktion MULATSCHAG rausgeflogen bin und von unserem gemeinsamen Bekanntenkreis gemieden wurde. Dann habe ich von meiner Freundin das ihr geborgte Geld (ich hatte ihr verschiedene Rechnungen bezahlt und auch ihre Delogierung durch Zahlung ihrer Mietrückstände verhindert) zurückverlangt. Worauf sie mir eine e-Mail sandte, deren Inhalt war: "Wenn du das Geld zurückforderst, zeige ich dich wegen Stalking an!" Ich ging schweren Herzens zum Rechtsanwalt und erwirkte einen gerichtlichen Zahlungsbefehl gegen sie, den sie beeinspruchte, also kam es zur Klage wegen Geldforderungen, gleichzeitig aber auch zu meiner polizeilichen Vernehmung und dann zu einem Strafverfahren gegen mich wegen Stalking. Beim Strafverfahren wurde ich freigesprochen, wobei der Richter feststellte, daß die Frau ihre mehrfachen Anzeigen gegen mich auf der Polizei nur gemacht hat, um zu erreichen, daß ich meine Klage wegen Geldforderungen zurückziehe. (Sie hat mich also wider besseren Wissens auf der Polizei einer Straftat bezichtigt, die mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr bestraft wird.) Leider ist meine Rechtsschutzversicherung ausgestiegen, also mußte ich meinen Verteidiger selber bezahlen. Ich erhob daraufhin Schadenersatzklage meiner Verteidigungskosten gegen meine Freundin. Sowohl die Klage wegen Geldforderungen als auch die Klage meiner Verteidigungskosten wurden von derselben Richterin abgewiesen. Die Richterin hat den Fall umgedreht; außerdem hatte meine Freundin bei der Verhandlung wegen meiner Verteidigungskosten mehrere Zeugen (die ich kaum kannte) aufgestellt, die halt irgendwas behaupteten. Vor allem sagte auch genannter Freund (der sich diese 5.000 Euro ausborgen wollte) aus und behauptete vor Gericht, daß er gesehen habe, daß ich mir bei den Kar-May-Spielen in Gföhl [dieser Freund war überhaupt nicht dort] vor dieser Frau und anderen Leuten onaniert hätte.

Ich hätte mir sicher viel Ärger und auch Geld erspart, wenn ich damals auf den Vorschlag dieses Freundes eingegangen und mit ihm und meiner Freundin nach Los Angeles geflogen wäre. So aber habe ich noch mehr Geld verloren und vor allem werde ich seitdem von den Meisten gemieden, weil diese Frau eine "Be-loved" ist (wenn Du verstehst, was ich meine).

Soweit ein kleiner Exkurs...
Das ist auch so eine Sache, die mir nachhängt...

Tommok hat geschrieben: > Ein Freund ist eher jemand, der Dir auch mal eine unbequeme Wahrheit sagt, der Dich
> zwar unterstützt, der aber auch ehrlich zu Dir ist und Dich nicht anlügt. Freunde sind eben KEINE Geschäftspartner, sondern Freunde.

Das sollte so sein.

Es ist aber auch wieder nichts dagegen einzuwenden, wenn ein Freund Geschäftspartner ist. Dann sollte es ja eigentlich besser sein. (Ein Freund meint, Vicky Leandros wurde von ihrem Vater gemanagt und fuhr damit recht gut.)


Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.03.2012 21:59 
Offline
Trusted Junior

Registriert: 07.11.2010 16:00
Beiträge: 243
Wohnort: Langenlebarn (Österreich)
Gerhard Eichberger


htp_big_M hat geschrieben:
Tommok hat geschrieben: > > Freunde sind eben KEINE Geschäftspartner, sondern Freunde.

> Man sagt nicht umsonst: Beim Geld hört die Freundschaft auf.

Dazu fand ich Dieses da:
http://www.sueddeutsche.de/leben/streit ... f-1.132877

Dort sind mehrere Beispiele, eines pro Seite.
Der eine hat gute, der andere schlechte Erfahrungen mit dem Herborgen von Geld gemacht. Manchmal sind Freundschaften dadurch zerbrochen, manchmal im Gegenteil sogar noch gefestigt worden.

Aber, es ist schon richtig, was dort mehrere Betroffene schreiben:
Es geht ihnen weniger ums verlorene Geld als mehr darum, erkennen zu müssen, daß sie betrogen worden sind. (Ich will sowas eigentlich nicht erkennen, sondern suche da nach Erklärungen, warum die Person so und nicht anders reagiert hat. Insbesondere bei der Frau, mit der ich gegangen bin und die mich dann angezeigt hat.)


Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.03.2012 22:27 
Offline
Trusted Junior

Registriert: 07.11.2010 16:00
Beiträge: 243
Wohnort: Langenlebarn (Österreich)
Gerhard Eichberger


Tiarra hat geschrieben: > Also ich würde auch nicht allzu sehr auf den PR-Mann setzen.

Allerdings wurde hier kürzlich gesagt, daß den von mir zitierten Bands (z. B. DIE TOTEN HOSEN) das nicht passiert, daß sie zu einem Konzert kommen, und dann ist der Saal zugesperrt, niemand Zuständiger da und keiner hat den Schlüssel für den Saal, wo die Band spielen soll - dies passiere solchen Bands deshalb nicht, weil die alle Manager haben.

Ich finde es auch wichtig, daß eine Band einen Manager hat.

Tiarra hat geschrieben: > Wie es aussieht nutzt der dich ziemlich aus und bereichert sich unverhältnismäßig.

Was ja Manager gerne tun...

Tiarra hat geschrieben: > Du findest doch sicher im Bekanntenkreis jemanden der dir bei gestalterischen Sachen helfen kann.
> Und selbst wenn nicht ist es immer noch günstiger eine Agentur zu beauftragen als den Typen jahrelang zu bezahlen.
>
> Sobald du ein Cover hast kannst du daraus letztendlich selbst und ohne große Mühe
Flyer drucken, Visitenkarten anfertigen oder
> Plakate machen.
>
> Wenn das Layout einmal da ist ist das alles kein Problem mehr!
>
> Spar dir lieber das Geld!

Ich glaube, da verwechselst Du was.

Ein Manager ist ja nicht dazu da, daß er Plakate und Flyer entwirft.

Die Flyer mit der Info für meine CD mache ich mir selber, und zwar mit dem OpenOffice Writer. Die drucke ich aus (vier Stück auf eine A4-Seite), schneide sie mit der Schere aus und lege sie in diversen Lokalen aus.

Die Aufgabe des PR-Mannes (aka Managers) wäre die, Auftritte heranzuschaffen und dafür zu sorgen, daß die CD im Radio gespielt wird und auch in den entsprechenden Musikzeitschriften die Band und die CD vorgestellt wird und auch eine Beschreibung und/oder Plattenkritik erscheint.

Normalerweise bekommt in Österreich ein Manager 20 % der Gage der Auftritte.

Dieser PR-Mann wollte zusätzlich noch Prozente vom Verkauf der CD, darüber hinaus noch 70 Euro monatlich für seine Spesen haben. Letzteres habe ich abgelehnt und den entsprechenden Passus aus dem Vertrag rausgenommen - mit dem Ergebnis, daß der PR-Mann diese Herausnahme nicht akzeptierte.


Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.04.2012 19:47 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 14.11.2005 18:18
Beiträge: 1756
Wohnort: Hamburg
Argh, Gerhard!

Du hast festgestellt, dass Du mit Deinen bisherigen Bemühungen zu singen noch nicht über den Rhythmus hinausgekommen bist, die Tonsicherheit soll also jetzt folgen.

Aber nun hast Du schon Auftritte gebucht, hast noch keine Band und kannst immer noch nicht singen. Willst nun in kürzester Zeit lernen, was Dir in den vergangenen Jahren (Jahrzehnten) nicht gelungen ist.

Etwas groß, der Druck, den Du Dir machst, findest Du nicht?

Im übrigen helfen Dir die Links zu irgendwelchen Foren-Beiträgen auch nicht weiter, wo ebenso unwissende Nicht-Experten darüber fabulieren, dass alle möglichen Popstars doch eigentlich auch nicht singen können.

Die meisten, allermeisten Popstars können singen. Jeder einzelne Popstar kann besser singen als Du, denn Du kannst bisher leider noch überhaupt gar nicht singen (sondern nur sprechen).

Wenn Du es ernst meinst mit dem "singen lernen", dann sage all Deine Auftritte ab und beginne ernsthaft, konsequent und zielstrebig mit EINEM Gesangslehrer oder Vocal Coach zu arbeiten. Bis Du überhaupt "Hänschen Klein" erkennbar hinkriegst, wird es zwar etwas dauern, aber manche Dinge brauchen eben einfach Zeit.

Zu der angeblich käuflichen Freundschaft: Deine Räuberpistole mit dem angeblichen "Freund", dem Du Geld geliehen hast und der Dich anschließend dann doch über den Tisch gezogen hat (Falschaussage zugunsten Deiner Ex?!?!?) ist doch das beste Beispiel für die These, dass man Freundschaft eben NICHT kaufen kann. Dieser Mann war nie Dein Freund, wäre er es je gewesen, hätte er Dich am Ende nicht hängengelassen. Er wollte nichts anderes als Dein Geld. Und das hat er ja auch bekommen.

Vielleicht solltest Du mal schauen, ob Du nicht Freunde findest, die KEIN Geld von Dir wollen. Das wären dann möglicherweise wirkliche Freunde, auf die man sich auch verlassen kann.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.04.2012 22:02 
Offline
Trusted Junior

Registriert: 07.11.2010 16:00
Beiträge: 243
Wohnort: Langenlebarn (Österreich)
Gerhard Eichberger


Jetzt gab es einige Zeit Probleme mit dem Forum. Offenbar wurde Dave gehackt. (Ich fand da entsprechende Hinweise im Internet.) Zum Glück ist das Problem nun gelöst worden.

htp_big_M hat geschrieben:
Tiarra hat geschrieben: > > ...Wie es aussieht nutzt der dich ziemlich aus und bereichert sich unverhältnismäßig...

> Genau - denn er taugt nichts.

Das ist natürlich eine gute Frage, wieviel der taugt.

Ich habe darüber schon mit verschiedenen Leuten in meinem Bekanntenkreis gesprochen. Einige, die ihn kennengelernt haben, scheinen mit seiner Art nicht so recht klargekommen zu sein.

Ich bin prinzipiell keiner, der jemanden von vornherein verurteilt. Inwieweit er nützlich für mich sein kann, weiß ich nicht. Derzeit ist es so, daß er mir die Zusammenarbeit aufgekündigt hat, weil ich seinen Vertragsvorschlag dergestalt abgeändert habe, daß ich (auf Anraten verschiedener Bekannter) den monatlichen Spesenersatz von 70 Euro gestrichen habe.

Mir wurde von Bekannten gesagt, ein Manager kriegt üblicherweise 20 oder 30 %, aber kein monatliches Fixum. Klar hat der PR-Mann Spesen. Da wäre es laut Bekannter eben am Manager, dafür zu sorgen, daß eine ordentliche Gage hereinkommt. Ein Bekannter meinte auch, daß Auftritte, wo auf Eintritt oder auf Hut gespielt wird, auch bei den Prozenten für den Manager nicht berücksichtigt werden sollten. Das wiederum finde ich etwas übertrieben.

Ein Bekannter meinte, daß der Manager sich bei diesem Vertrag nur zurücklehnen bräuchte und trotzdem 70 Euro monatlich bekommen würde - vor allem, weil auch eine lange Bindungsfrist und lange Kündigungsfristen im Vertrag gestanden wären.

Andererseits muß ich sagen, daß dieser Manager (und auch die Frau, welche die beiden Videos für HELMI'S NIGHTMARE gemacht hat) einen ziemlichen Elan haben, der mir schon lange abhandengekommen ist, der aber für HELMI'S NIGHTMARE nötig ist.

htp_big_M hat geschrieben: > Ein ehrlicher und geschäftstüchtiger Manager steckt erst einmal SEIN Geld
> in den Künstler - so etwas nennt man Aufbauarbeit. Es sei denn, er kann erkennen das es keinen Sinn macht,
> eine Person zu fördern, da diese z.B. kein Talent hat. Dort nimmt er aber auch kein Geld, sondern macht
> mit dem entsprechenden Künstler erst gar keine Geschäfte.

Also, ich weiß nicht recht...

Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, daß es bei der einen oder anderen Person keinen Sinn haben könnte, diese zu fördern. Wieviele Musiker gibt es denn, die trotz ihren geringen Fähigkeiten Plattenverträge haben und eine CD nach der anderen herausbringen?

Ein Beispiel dafür wäre die österreichische Band BLIND PETITION. Es handelt sich um eine Wiener Hardrockband, die es schon seit den 80ern gibt. Es gab in dieser Zeit in Wien sehr viele Hardrockbands, die meisten existierten nur ein paar Monate. Jedoch hatten BLIND PETITION das Glück, daß ein Plattenboß mit dem Bandgründer sehr gut befreundet worden ist - also konnte die Band sehr viele LPs und CDs produzieren. Siehe hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Blind_Petition

Hier ein paar Meinungen dazu:

Konzert-Tipp zum Abgewöhnen: 5.1. Blind Petition
https://forum.geizhals.at/t543722,4544225.html

Discografie von BLIND PETITION:
http://www.austrorock.at/plattenreview/ ... ition.html

Hier gibt's was an die Ohren von BLIND PETITION:

http://www.youtube.com/watch?v=QPK5S4gc ... re=related

https://www.google.at/#q=%22blind+petit ... 80&bih=542

Würde mich echt mal interessieren, was Ihr nach den dortigen Hörproben von dieser Band haltet. (Wobei ich meine, daß der Gitarrist und Chef der Band eigentlich gut komponieren kann, aber ich finde, daß er kein sehr guter Gitarrist ist.)

Nur das bitte nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen die Band, sondern sogar einige Platten und CDs von BLIND PETITION. Die Band gibt es schon seit 1974, und heute spielen die noch immer...

Daß Manager gerne in die eigene Tasche wirtschaften, kommt wohl relativ oft vor.

htp_big_M hat geschrieben: > Davon abgesehen - wenn wer richtig gut ist, dann soll er auch was
> für seine Leistungen bekommen - aber nicht im Voraus. Eine Spanne von 30% der Einnahmen sind O.K,
> wenn man ohne den PR-Mann 0,-€ hat, und nur durch ihn z.B. in einem Jahr 100.000,-€ Einnahmen generiert.
> Dann hat man immer noch 70.000,-€ Eingenommen, und der PR-Mann verdient 30.000,-€ für Seine Bemühungen.

100.000 Euro im Jahr kriegt ja sicher nichtmal der Wolfgang Ambros zusammen.

Der Manager hätte im Vertrag, daß das monatliche Fixum wegfällt, wenn der Jahresumsatz von HELMI'S NIGHTMARE einen bestimmten Betrag überschreitet. Der von ihm dort genannte Betrag erschien mir doch recht hoch.


Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11.04.2012 02:41 
Offline
Trusted Junior

Registriert: 07.11.2010 16:00
Beiträge: 243
Wohnort: Langenlebarn (Österreich)
Gerhard Eichberger


Hier möchte ich kurz mal vermelden, daß vier Auftritte für mich fixiert wurden:

14. April 2012 Falk
(Helmi ist Special Guest bei LÖWENHERZ)
1220 Wien, Wagramer Straße 137 (Eintritt frei!)

23. April 2012 Amadeus (Lesung)
1150 Wien, Märzstraße 4 (Eintritt frei!)

16. Juni 2012 Tunnel (Konzert)
1070 Wien, Florianigasse 39

18. Oktober 2012 Kreuzberg (Konzert)
1070 Wien, Neustiftgasse 103

Die beiden Konzerte im Tunnel und im Kreuzberg und die Lesung im Amadeus hat der PR-Mann für mich ausgemacht. (Die Lesung war ursprünglich für März geplant, mußte aber auf April verschoben werden.) Band habe ich leider noch immer keine. (Der PR-Mann war der Ansicht, zuerst müssen Auftritte stehen, dann erst soll ich eine Band zusammenstellen.)

Am Samstag, den 14. April 2012 singe ich als Special Guest ein Lied von DRAHDIWABERL beim Konzert von LÖWENHERZ. Wie wir mitgeteilt wurde, gibt es für diesen Auftritt aus Zeitmangel der Musiker keine Probe.

Naja, es sollte passen.

Morgen bin ich seit langer Zeit wieder bei einem Gesangsuntericht bei jenem Musiker, mit dem ich die CD gemacht habe.


Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11.04.2012 14:44 
Offline
gerade frisch dabei

Registriert: 11.04.2012 14:34
Beiträge: 1
Wohnort: München
Hallo! Die Beiträge sind nun alle doch schon etwas älter. Ist hier noch jemand?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 454 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 35, 36, 37, [38], 39, 40, 41 ... 46  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:

Gitarre lernen
Webdesign & Ecommerce | Bibel Online | Blog von Dave

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group